ÜBER UNS

Der Deutsch-Usbekische Juristendialog ist eine Initiative, die durch die fachlichen Dialoge zwischen dem deutschen Juraprofessor Dr. Maximilian Herberger1 und dem usbekischen Juristen Samandar Atoev2 sowie der Journalistin Binafsha Kalandarova3 entstanden ist. Wir -die Gründer dieser Initiative haben uns das Ziel gesetzt, zu der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Usbekistan im Bereich der Rechtswissenschaften unseren Beitrag zu leisten. Im Mittelpunkt steht dabei der Meinungsaustausch zwischen Juristen beider Länder beginnend im Studium bis hin zur praktischen beruflichen Tätigkeit auf folgenden Feldern:

– die Lehr- und Lernmethoden in der Rechtswissenschaft
– die rechtswissenschaftliche Denk- und Arbeitsweise
– die Aus- und Weiterbildung von Juristen
– die rechtswissenschaftliche Stellungnahme zu den Gesetzen
– die Analyse der Rechtsentwicklung und der Rechtsreformprozesse

Diese Aufzählung ist weder ausschließlich noch vollständig. Wir wünschen, dass neue Gesprächsthemen durch beiderseitigen dauerhaften Gedankenaustausch entstehen. In unserer Tätigkeit stützen wir uns auf den Grundsatz der freien und dynamischen Kommunikation.

Wir sind überzeugt, dass die gestalterischen und kreativen Formen des fachlichen Dialogs es ermöglichen, durchaus interessante und positive Ergebnisse für allen Beteiligten zu erzielen. Deshalb freuen wir uns gerne auf Vorschläge nicht nur aus den Fachkreisen, sondern auch von anderen Interessenten. Denn diese Initiative richtet sich an eine breitere Öffentlichkeit und befindet sich zurzeit in der Phase der Entwicklung ihrer Kooperationsmaßnahmen.

 

Saarbrücken, 8.Dezember, 2012

 

___________________________________

1 Prof. Dr. Maximilian Herberger, der Direktor des Instituts für Rechtsinformatik an der Universität des Saarlandes.

2 Samandar Atoev, LL.M., Doktorand an der Universität des Saarlandes.

3 Binafsha Kalandarova, Doktorandin an der Freien Universität Berlin.